Sternsinger 2018 in Stadtoldendorf

09.01.2018 by best | Comments Off on Sternsinger 2018 in Stadtoldendorf

Segen bringen – Segen sein

Stadtoldendorfer Sternsinger sammeln 2107,96 Euro für benachteiligte Kinder

Stadtoldendorf. Die Sammelbüchsen der Sternsinger der katholischen und evangelischen Kirche waren ganz schön schwer. 3 Tage lang waren 14 Mädchen und Jungen sowie 8 erwachsene Begleiter in Stadtoldendorf und den umliegenden Orten unterwegs zu den Menschen. Unzählige Male hatten sie ihre Lieder gesungen und „20*C+M+B+18“, Christus Mansionem Benedicat, über zahllose Türen geschrieben. Und das Ergebnis ihres Engagements unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ kann sich wahrlich sehen lassen: 2107,96 Euro kamen bei der Sammlung in Stadtoldendorf und Umgebung zusammen, die für benachteiligte Kinder in aller Welt bestimmt sind.

Bundesweit beteiligten sich die Sternsinger in diesem Jahr an der 60. Aktion Dreikönigssingen. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Mehr als eine Milliarde Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 71.700 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Allen Spendern, Helfern und vor allen Dingen den Kindern sei recht herzlichen Dank gesagt für ihr großes Engagement.

Bericht zur Pilgerreise 2017

23.05.2017 by best | Comments Off on Bericht zur Pilgerreise 2017

Pilgerreise der kath. Pfarrgemeinde Marie Königin Bodenwerder mit den Ortsgemeinden Hl. Familie Eschershausen und Hl. Herz-Jesu Stadtoldendorf

Seit ein paar Tagen ist die Pilgergruppe wieder Zuhause und die wunderbaren Eindrücke, die man gewonnen hat, müssen nun verarbeitet werden. An einem Donnerstag früh morgens machten sich die Pilgerreisenden mit 40 Teilnehmern aus allen 3 Ortsgemeinden auf den Weg nach Rom. Von Stadtoldendorf nahm eine 12-köpfige ökumenische Gruppe teil. Nach 11 Stunden war das 1. Zwischenziel Sterzing erreicht. Während der Fahrt hatte man 2 Andachten gehalten und einige Lieder gesungen. So war man bereits am 1. Tag eine eingeschworene Gruppe. Am nächsten Tag machte man sich nach Assisi auf den Weg. Dort besichtigte die Gruppe die Basilika San Francesco und hatte auch noch eine Stadtführung durch den mittelalterlichen Ortskern. Bevor am 2. Tag die Weiterreise nach Rom angetreten wurde, besuchte die Pilgergruppe einen Gottesdienst in italienischer Sprache. Als Rom erreicht wurde, stand bereits die erste Besichtigung, die Basilika St. Paul vor der Mauer, an. Die flugreisende Gruppe mit 10 Personen traf bei den Katakomben auf die Busreisenden. Dort gab es dann eine herzliche Begrüßung und anschließen besichtigte man gemeinsam die Katakomben. Am nächsten Tag wurde das antike und klassische Rom (Kolosseum, Trevi Brunnen, Spanische Treppe, Forum Romanum, Pantheon usw.) mit einer deutschsprachigen Reiseleitung erkundet.  Am Ende des Tages waren alle kaputt von den vielen Eindrücken. Der 3. Tag in Rom begann morgens mit einem Gottesdienst in der kleinen Kapelle auf dem Friedhof Campo Santo Teutonico. Danach gab es eine deutschsprachige Führung durch den Petersdom und der Sixtinischen Kapelle sowie der Basilika Santa Maria Maggiore und der Kapelle Sancta Sanctorum mit der heiligen Treppe. Auch dieser Tag war für die Pilgergruppe ein besonderes Erlebnis. Doch das größte Highlight sollte am nächsten Tag kommen, denn da stand die Generalaudienz beim Papst auf dem Plan. Früh morgens machte man sich auf den Weg zum Petersplatz. Es waren schon viele Gläubige aus den unterschiedlichsten Ländern unterwegs zur Papstaudienz. Auf dem Petersplatz sangen die Pilgergruppen Kirchenlieder in den unterschiedlichsten Sprachen und es entstand eine wunderbare Atmosphäre. Als dann der Papst mit dem Papamobil durch die Reihen fuhr, jubelten ihm alle zu. Anschließen hielt der Papst eine Andacht und begrüßte die Pilgergruppen ihren Landessprachen. Die Audienz war ein bedeutendes Ereignis für die Gruppe.

Klicken Sie auf das Bild um zur Galerie der Reise zu gelangen…

 

Nach 9 Tagen Pilgerfahrt kam die Gruppe fröhlich und gut gelaunt wieder Zuhause an. Alle Mitreisenden waren begeistert und hatten viel zu erzählen in ihren Ortgemeinden. Das Resümee der Pilgernden war, dass dieses eine erlebnisreiche Fahrt mit vielen besonderen Eindrücken war und man sich bereits auf die nächste Reise freut, die dann nächstes Jahr stattfinden soll.

Bericht der Sternsinger aus Stadoldendorf 2017

11.01.2017 by best | Comments Off on Bericht der Sternsinger aus Stadoldendorf 2017

Gemeinsam für Gottes Schöpfung

Sternsinger aus Stadtoldendorf sammeln 2.023,93 Euro für Kinder in Not

Am Freitag, den 06.01.2017 war es soweit. Nach der Aussendungsandacht, die um 16.00 Uhr in der ev.-luth. Kirche in Stadtoldendorf stattfand, machten sich die Sternsinger auf den Weg, um die Häuser zu segnen. Frau Pastorin Kattner und Diakon Artmann hielten die Aussendungsandacht und weihten die Sternsinger und die Kreide, mit der der Segen auf die Schwellen der Türen geschrieben wird. In seiner Ansprache an die Kinder, machte er ihnen nochmals deutlich, dass Ihre Aufgabe sehr wichtig sei, da sie nicht nur Geld für die Kinder in Not sammeln würden, sondern auch den vielen Gläubigen in der Gemeinde eine große Freude bereiten, indem sie die Familien besuchen und den Segen Christi bringen und für jeden sichtbar mit den Buchstaben

20*C+M+B+17 Christus Mansionem Benedicat

an die Türen schreiben. Es sei nicht wichtig wie viel Geld gesammelt wird, sondern dass sie bereit sind, die Nöte anderer wahrzunehmen und zu lindern.

Vom Samtgemeindebürgermeister Herrn Anders wurden die Sternsinger am Freitag dann im Rathaus empfangen und dort schrieben sie den Segensspruch an die Eingangstür.

Die 14 kleinen und großen Könige in ihren prächtigen Gewändern sowie ihre erwachsenen Begleiter der kath. und ev. luth. Pfarrgemeinde machten sich dann am 07.01. und 08.01.2017 auf den Weg. Am Ende waren  sie ganz schön stolz, denn zwei anstrengende Tage waren sie in Stadtoldendorf und den umliegenden Dörfern  unterwegs zu den Menschen. Sie besuchten ca. 200 Familien und das Ergebnis ihres Engagements kann sich wahrlich sehen lassen: 2.023,93 Euro kamen bei der Sammlung zusammen.

Allen Spendern, Helfern und vor  allen Dingen den Kindern sei recht herzlichen Dank gesagt für ihr großes Engagement.

Bereits im Vorfeld hatten sich die Mädchen und Jungen auf das diesjährige Leitwort „Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und weltweit“ vorbereitet. Wie überall in Deutschland machten sie damit deutlich, dass der Klimawandel Gottes Schöpfung gefährdet. Im Fokus stand dabei Kenia. In der Turkana herrscht die Dürre und so trocknet das Land aus und die Menschen dort haben kein Wasser mehr. Mit Hilfe der Sternsinger können Projektpartner vor Ort Staudämme und Brunnen errichten und damit die Wasserversorgung für Menschen und Tiere sichern. Außerdem können Landwirtschaftsprojekte sowie der Bau von gemeinschaftlich organisierten Nutzgärten umgesetzt werden.

Allen Spendern, Helfern und vor  allen Dingen den Kindern sei recht herzlichen Dank gesagt für ihr großes Engagement.

Pilgerwanderung am Pfingstmontag 2016 mit ökumenischem Gottesdienst in Stadtoldendorf

28.06.2016 by best | Comments Off on Pilgerwanderung am Pfingstmontag 2016 mit ökumenischem Gottesdienst in Stadtoldendorf

Die ev. luth. Pfarrgemeinde und die kath. Herz-Jesu Gemeinde haben am Pfingstmontag zu einem ökumenischen Gottesdienst in der kath. Kirche mit anschließender Pilgerwanderung eingeladen.

Der Gottesdienst, der von Frau Pastorin Kattner und dem kath. Diakon Herrn
Artmann, vorbereitet wurde, war sehr gut besucht. Danach gab es im Pfarrheim der kath. Kirche einen kleinen Imbiss, bevor man sich auf den Weg machte. Es fanden sich dort 27 Personen ein. In gemütlicher Atmosphäre und einem regen Gedankenaustausch stärkte man sich für die Pilgerwanderung.

Gegen 12.45 Uhr machten sich ca. 18 Personen unterschiedlichen Alters  auf den Pilgerweg. Es  waren Kinder, Konfirmanden und ältere Gläubige unterwegs. Das Thema war die Pfingstgeschichte, die an fünf Stationen erzählt und durch die Teilnehmer mit Aktionen nachgestellt wurde. Eine Station war die Geschichte vom Turm zu Babel. Die Teilnehmer der Pilgerwanderung sollten dann auch versuchen einen Turm mit den unterwegs gesammelten Steinen zu bauen. Doch zuvor erhielten alle ein Kärtchen in unterschiedlichen Sprachen mit dem Satz „ Lasst uns einen Turm bis in den Himmel bauen“, den alle gleichzeitig ausrufen sollten, um darzustellen, was es für ein Durcheinander gibt, wenn man sich nicht mehr versteht, da alle eine unterschiedliche Sprache sprechen.

An einer weiteren Station wurde von Frau Pastorin Kattner die Apostelgeschichte 2,1-11 erzählt und erläutert. Hier ging es darum, dass plötzlich alle vom heiligen Geist erfüllt wurden und sie in unterschiedlichen Sprachen redeten und jeder den anderen in seiner Muttersprache hörte. Die Teilnehmer der Pilgerwanderung sollten nun zweier Gruppen bilden, und dann
sollten Begriffe erraten werden, die durch Pantomime dargestellt wurden.

An einer weiteren Station wurde die Geschichte der verschiedenen Gnadengaben, die ein Jeder von uns hat, erzählt. Das restliche Stück der Wanderung wurde in Stille gegangen und jeder sollte darüber nachdenken, welche besonderen Fähigkeiten man selbst hat und wie man diese vielleicht in die Gemeinschaft einbringen kann.

Am Ende des Pilgerweges ging es in die ev. luth. Kirche. Hier ging es dann um den Text des Epheserbriefes 2,19-22, in dem es an einer Stelle heißt „ Ihr seid auf das Fundament der Apostel und Propheten gebaut, der Eckstein ist jedoch Christus Jesus selbst“.  Das bedeutet dass Jesus alles zusammen hält und uns trägt. Jesus als Eckstein einer Kirche oder Gemeinschaft. Nach der kurzen Andacht in der ev. luth. Kirche traf man sich noch zu Kaffee und Kuchen im Pfarrsaal der ev. Kirche. Hier tauschte man sich noch angeregt über die Erfahrungen des Tages aus. Am Ende war das Resümee, dass man dieses doch wiederholen sollte.
Mittlerweile gehört diese Art von Pilgern bereits zu einem festen Bestandteil der ökumenischen Arbeit. Es war bereits die 4. Pilgerwanderung in Stadtoldendorf und jedes Mal mit neuen Teilnehmern.

Die Bilder zur Pilgerwanderung finden Sie HIER

Bunte Gemeinde unterwegs: herrliche Wanderung nach Linse und Buchhagen

18.04.2016 by best | Comments Off on Bunte Gemeinde unterwegs: herrliche Wanderung nach Linse und Buchhagen

Endlich wieder Frühling – so denken die Allermeisten, sobald es zu grünen und blühen beginnt. Das schöne Wetter lockt nach draußen. So machte sich auch die „bunte Gemeinde“ am Samstag, den 09. April auf den Weg von der Kirche Maria Königin in Bodenwerder zur evangelischen  Liebfrauenkapelle nach Linse. Frau Helga Görsmann zeigte als ortskundige Expertin der Wandergruppe diese kleine, aber sehr schöne Kirche. Die „bunte Gemeinde“ bewunderte die schönen Malereien und den Stil des Historismus der Kirche, die 1897 in dieser Form errichtet wurde.

Linse 2821Weitere Bilder finden Sie HIER

Selbst Nichtwanderer beschlossen, bei diesem fabelhaften Wetter von der Linser Kirche in gemütlichem Tempo bis nach Buchhagen zu laufen. Der Weg war unbeschwerlich und für alle gut zu meistern. Im Café der Kulturmühle ließen sich die Teilnehmer den selbst gebackenen Kuchen des Hauses schmecken, hielten einen gemütlichen Plausch und ließen diesen gelungenen Ausflug in geselliger Runde ausklingen.

Bericht der Sternsinger aus Stadoldendorf 2016

17.01.2016 by best | Comments Off on Bericht der Sternsinger aus Stadoldendorf 2016

Sternsinger aus Stadtoldendorf sammeln 1886,43 Euro für Kinder in Not

Stolz und überglücklich waren die Sternsinger der Ortsgemeinde Stadtoldendorf, und dazu hatten sie auch allen Grund. 2 Tage lang waren 12 kleine und große Könige in ihren prächtigen Gewändern sowie 4 erwachsene Begleiter in Stadtoldendorf und umliegenden Dörfern unterwegs zu den Menschen unterwegs. Am Freitag, den 08.01.2016 wurden die Sternsinger in einer ökumenischen Aussendungsandacht gesegnet und ausgesendet. Die Andacht wurde von der ev. luth. Pastorin Annabelle Kattner mitgestaltet und fand in der kath. Kirche Stadtoldendorf statt. Am Samstag, den 09.01.2016 und Sonntag, den 10.01.2016 machten die Sternsinger sich dann auf den Weg und schrieben an unzählige Türen ihren Segensspruch „20*C+M+B+16“, Christus Mansionem Benedicat. Leider haben auch in diesem Jahr nicht alle Familien besucht werden können, dafür sind es einfach zu wenige Gruppen gewesen, doch das Ergebnis ihres Engagements kann sich wahrlich sehen lassen: 1.951,43 Euro kamen bei der Sammlung zusammen, mit denen Not leidende Kinder in aller Welt unterstützt werden. Passend zum aktuellen Leitwort stellten die engagierten Mädchen und Jungen damit klar: Sie bringen nicht nur den Segen zu den Menschen, sie sind zugleich selbst ein Segen für die Kinder dieser Welt.

DSC08883

„Die Sternsinger sind klasse. Sie alle sind wirklich ein Segen!“, waren Frau Lohrengel und Frau Sander vom Einsatz der Kinder begeistert. „Es war total super, so viele Leute haben uns die Türen geöffnet“, freuten sich die 12 Sternsinger. „Unsere Sammeldose war zum Schluss richtig schwer, weil so viele Leute Geld hineingeworfen haben. Wir wussten gar nicht, dass das Sternsingen so viel Spaß macht, meinten Paulina, Emelie und Jolyn am Ende der beiden Tage. Wir machen bestimmt nächstes Jahr wieder mit. Das war auch der Tenor der insgesamt 12 kleinen Könige. Darüber freuten sich auch die beiden Verantwortlichen der Sternsingeraktion Hella Lohrengel und Birgit Sander und bedanken sich auf diesem Wege bei den Kindern und ihren Begleitern und natürlich auch bei allen Spendern recht herzlich. Schön wäre es, wenn diese Begeisterung noch viel mehr Kinder anstecken würde, so dass man im nächsten Jahr mit mehreren Gruppen an beiden Tagen losgehen könnte.

Bundesweit beteiligten sich die Sternsinger in diesem Jahr an der 58. Aktion Dreikönigssingen, die diesmal unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Respekt für dich, für mich, für andere – in Bolivien und weltweit!“ stand. Mit ihrem Motto machten die Sternsinger gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – überall in Deutschland darauf aufmerksam, wie wichtig Respekt im Umgang der Menschen miteinander ist und wie sehr eben genau der Mangel an Respekt mit Ausgrenzung, Missachtung und Diskriminierung zusammenhängt.

IMG_4282-1

Doch nicht nur Kinder im Beispielland Bolivien profitieren auch zukünftig vom Einsatz der kleinen und großen Könige in Deutschland. Straßenkinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser und Nahrung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen – Kinder in rund 100 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden.

Helferdank 2015

12.10.2015 by best | Comments Off on Helferdank 2015

Am 10.10.2015 fand unser Helferdank statt. Es war wieder an der Zeit, für den Einsatz „Danke“ zu sagen. Danke für alles, was alle ehrenamtlich zu unserem Gemeindeleben beitragen und damit ermöglichen, unser Schiff „Gemeinde“ durch die Abenteuer der heutigen Zeit zu steuern.

Ca. 25 Personen trafen sich zu einer kleinen Wanderung am Gasthaus Mittendorf in Buchhagen.  In geselliger Runde wurde ein Rundweg durch die herbstlich geprägte Natur erwandert.

Nach schönen Gesprächen während der Wanderung trafen wir um 12.00 Uhr wieder bei Mittendorf ein. Dort wurden wir schon von den Nichtwanderern in Empfang genommen.

Mit ca. 60 Personen konnten wir die sehr schön eingedeckten Tische in Beschlag nehmen.
Nach der Begrüßung, den Dankesworten von Pfarrer Lacki und einem gesungenem Tischgebet konnten wir das leckere Mittagessen genießen.

0044Weitere Bilder finden Sie HIER

Ein sehr schöner Herbsttag bleibt in guter Erinnerung